Über uns
das Orchester

Das E.T.A.-Hoffmann-Orchester

Der Name E.T.A. Hoffmann steht dafür, sich neben dem Beruf engagiert künstlerisch zu betätigen. Denn Hoffmann arbeitete tagsüber als Jurist und war in seiner Freizeit nicht nur als Dichter, sondern - für viele unbekannt - auch als Komponist erfolgreich tätig.


Musik machen aus ganzem Herzen!  

Sehr freundliche Atmosphäre, tolle Projekte
 ( z.B. Philharmonie, Konzerthaus etc.), - nicht nur Klassik.

Wir sind vielseitig:
 - interessante stilistisch sehr gemischte Programme,
  oft mit "neuen Entdeckungen",
- die Zusammenarbeit mit Solisten und Chören,
- kreative neue Konzertformen ausprobieren.

Wir lieben es, intensiv am Klang und         
Ausdruck zu feilen- Qualität ist uns wichtig.



Unsere Konzert- Höhepunkte:
2018 Konzert in der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche
          Konzertreise nach Bamberg
2017 Vier Konzerte in Berlin und Potsdam
2016 Konzertreise nach Polen
          Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie
2015 Konzert im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt.
2014 Konzertreise nach Marienbad/ Tschechien
          Konzert im Berliner Kammergericht
2011- 2013 Konzerte in der Kaiser- Wilhelm- Gedächtniskirche,
           im Berliner Kammergericht, Lange Nacht der Museen
           Wissenschaftszentrum Berlin, Siemensvilla,
           Ballhaus Naunynstr., Schlösser der Umgebung etc..
2010 Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie
2009 Konzert im Berliner Kammergericht (am Kleistpark),
          wo E.T.A. Hoffmann einst als Jurist tätig war.
2008 Deutscher Orchester-Wettbewerb in Wuppertal mit
         dem Prädikat "sehr gut"
2007 Deutscher Orchester-Wettbewerb:
          1. Preis mit dem Prädikat "hervorragend".
          Konzert in der Berliner Philharmonie.


Unsere schönen Konzertreisen:
Sie führten uns in verschiedene Regionen Deutschlands und nach Italien, Frankreich und Tschechien/ Prag, Südböhmen und Polen.
Die allerneuesten Aktivitäten des Orchesters findet man hier >>>>

Wer Interesse am Mitspielen hat,                
ist herzlich willkommen!
Tel. 0 30 / 8 13 42 91 oder dinah.backhaus(at)gmx.de
Proben mittwochs 18 Uhr,
Nähe U-Güntzelstraße und U-Hohenzollernplatz

Orchesterleiterin

Dinah Backhaus


geb. in Berlin, Violinunterricht bei Sibylle Funcke, studierte Schulmusik, Germanistik und Hauptfach Violine ( u.a. bei A. Gerhardt und B. Hartog) an der UdK Berlin und nahm an Meisterkursen bei André Gertler und Sandor Vegh und Barockgeigen-Kursen bei Reinhard Goebel ("Musica antiqua") und Lucy von Dael teil.

Mitwirkung in verschiedenen Ensembles: Quartett mit Berliner Philharmonikern, "Basel Sinfonietta", "Deutsches Kammer-Orchester", "Ensemble Sanssouci" und "Berliner Barock-Orchester".

Dirigierausbildung im Studium, Privatunterricht und Dirigierkurse.

Seit 1985 Altistin im Ernst-Senff-Chor, der mit den bedeutendsten Dirigenten und Orchestern zusammenarbeitet. Projekte mit Claudio Abbado, Carlo Maria Giulini, Bernard Haitink, Nikolaus Harnoncourt, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Seiji Ozawa, Simon Rattle und Lothar Zagrosek.

Mitwirkung bei Uraufführungen von Neuer Musik im Ars Nova Ensemble. Seit 1998 Jurorin bei "Jugend musiziert", von 1999 bis 2009 Dozentin für Musik am Charlotte- Wolff- Kolleg (Erwachsenenbildung ).

Neben einer vielseitigen Konzerttätigkeit als Geigerin und Altistin dirigiert sie an der Musikschule Charlottenburg- Wilmersdorf mit Matthias Wildenhof das von ihr gegründete E.T.A. Hoffmann-Kammerorchester.

Dieses von Dinah Backhaus und Matthias Wildenhof geleitete Ensemble gewann 2008 beim Deutschen Orchesterwettbewerb auf Landesebene den 1. Preis (hervorragend) und erhielt auf Bundesebene die Auszeichung: "sehr gut". Von der Jury wurden bei der Dirigentenleistung besonders die Ausdruckstiefe und sensible Klanggebung gelobt.

Darauf folgten in den Jahren 2009 und 2015 Konzerte in der Berliner Philharmonie, - sowohl im Großen Saal als auch im Kammermusiksaal -, im Konzerthaus Berlin, im Berliner Kammergericht, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin und im Rathaus Berlin-Charlottenburg.

Konzertreisen führten nach Italien, Frankreich, Tschechien, Polen, an die Ostsee und in die Pfalz.

Orchesterleiter

Matthias Wildenhof


geb. in Berlin, Cellountericht bei Helmar Bemmer, studierte Schulmusik (Violoncello bei Markus Nyikos) und Tonsatz an der HdK Berlin, Musikwissenschaft bei Carl Dahlhaus und Geografie an der FU Berlin.

Vielfältige Tätigkeit als Cellist (RIAS-Jugend-orchester, Bregenzer Festspielorchester, Festival Montepulciano u. a.).

Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis und Barockcello (bei Jaap ter Linden und Wouter Möller); Konzerte in diversen Alte-Musik-Ensembles. Dirigierausbildung im Studium, Teilnahme an Dirigierkursen wie der Berliner Dirigenten-Werkstatt.

Dozent für studienvorbereitende Kurse in Tonsatz, Gehörbildung und Kontrapunkt. Seit 1997 Unterrichtstätigkeit in den Fächern Musik und Erdkunde am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Berlin-Zehlendorf.

Vielseitige Konzert- und Unterrichtstätigkeit. Als Dozent an der Musikschule Charlottenburg-Wilmersdorf leitet er mit Dinah Backhaus das E.T.A. Hoffmann-Kammerorchester.

Dieses von Dinah Backhaus und Matthias Wildenhof geleitete Ensemble gewann 2008 beim Deutschen Orchesterwettbewerb auf Landesebene den 1. Preis und erhielt auf Bundesebene die Auszeichung: "sehr gut". Von der Jury wurden bei der Dirigentenleistung besonders die Ausdruckstiefe und sensible Klanggebung gelobt.

Darauf folgten in den Jahren 2009 und 2015 Konzerte in der Berliner Philharmonie, - sowohl im Großen Saal als auch im Kammermusiksaal -, im Konzerthaus Berlin, im Berliner Kammergericht, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin und im Rathaus Berlin-Charlottenburg.

Konzertreisen führten nach Italien, Frankreich, Tschechien, Polen, an die Ostsee und in die Pfalz.
Orchester (Mitglieder, Gäste und Aushilfen): Reihenfolge: Stimmführer, danach alphabetisch
1. Violine:
Ulrich  Franz, Ulrike Barchet, Annette Blottner, Joachim Johow,
Claudia Kussmaul, Tatjana Schatz, Joey Schmitz;
2. Violine:
Tanja Porstmann, Johannes Blankenbach, Jiin Hong, Christiane Johow, Kathrin Fuld, Berthild Grüneberg, Simone Keating,
Franziska Roeßler-Hawari;
Viola:
Ralf Gabriel, Birgit Eichstädt, Benno Fischer, Bärbel Kaiser,
Johanna Möckel, Ulrich Weber;
Violoncello:
Natasha Jaffe, Kerstin Beckmann, Frank Hoppe, Renate Keil (Gast), Burkhard Person, Kerstin Schütte;
Kontrabass:
Ernst Weihreter, Stefan  Hüpping, Stefan Trzonnek;
Flöte:

Schlagzeug:
Andreas Nicolin, Ulrich Wendtland (Gast);

Christopher Hinterkausen, Phillip Parusel (Gast)


  Besucherstatistik:
free counters
seit dem 17. März 2009
seit dem 5. Juni 2009
Für mehr Information auf klicken.
nach oben